Wenn Schlussstriche zur Mode werden ...braucht es linken Journalismus
Deshalb jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
26.08.2009
Standpunkt

Dinner for one

Sehr geehrte Frau Merkel,

hiermit buche ich anlässlich meines im Frühjahr 2010 anstehenden (fast) runden Geburtstages das Kanzleramt für ein Abendessen mit nicht-privatem Charakter. Wie ich aus der Presse erfahren habe, eignet sich Ihre Location besonders gut für die kostengünstige Austragung spezieller Events.

Damit Sie die Vorbereitungen unverzüglich starten können, noch einige Details: Ich dachte an eine Runde von etwa 30 Freundinnen und Freunden aus Wirtschaft und Gesellschaft (Liste anbei). Sie leiten erfolgreiche kleine Familienunternehmen, sind bekannt aus einschlägigen (Gast-)Wirtschaften, und es geht mit ihnen immer gesellig zu. Da sie ständig knietief im Dispo sind, unterstützen sie großzügig die Krisenbanken, um die Sie sich immer so rührend kümmern.

Um den nicht-privaten Anlass zu unterstreichen, würde ich folgende offizielle Tagesordnung für die Tischgespräche vorschlagen: 1. Allgemeines, 2. Sonstiges. Sollte eine Ansprache Ihrerseits unausweichlich sein, würde ich Sie bitten, diese auf maximal 90 Sekunden zu begrenzen. Die Abendgarderobe sollte eher unauffällig sein.

Des Weiteren wäre es nett, wenn Sie, wie üblich, zusätzliches externes Servicepersonal bereitstellen würden. Dies ließe sich als Mikro-Konjunkturprogramm entsprechend würdigen. Ferner bringe ich einen fertigen Gesetzentwurf mit, den Sie bitte an den gegelten Freiherrn weiterleiten. Sie werden mir doch zu meinem Geburtstag keinen Wunsch ausschlagen!?

Mit freundlichem Gruß,

Ihr Kurt Stenger

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken