26.08.2009
Standpunkt

Dinner for one

Sehr geehrte Frau Merkel,

hiermit buche ich anlässlich meines im Frühjahr 2010 anstehenden (fast) runden Geburtstages das Kanzleramt für ein Abendessen mit nicht-privatem Charakter. Wie ich aus der Presse erfahren habe, eignet sich Ihre Location besonders gut für die kostengünstige Austragung spezieller Events.

Damit Sie die Vorbereitungen unverzüglich starten können, noch einige Details: Ich dachte an eine Runde von etwa 30 Freundinnen und Freunden aus Wirtschaft und Gesellschaft (Liste anbei). Sie leiten erfolgreiche kleine Familienunternehmen, sind bekannt aus einschlägigen (Gast-)Wirtschaften, und es geht mit ihnen immer gesellig zu. Da sie ständig knietief im Dispo sind, unterstützen sie großzügig die Krisenbanken, um die Sie sich immer so rührend kümmern.

Um den nicht-privaten Anlass zu unterstreichen, würde ich folgende offizielle Tagesordnung für die Tischgespräche vorschlagen: 1. Allgemeines, 2. Sonstiges. Sollte eine Ansprache Ihrerseits unausweichlich sein, würde ich Sie bitten, diese auf maximal 90 Sekunden zu begrenzen. Die Abendgarderobe sollte eher unauffällig sein.

Des Weiteren wäre es nett, wenn Sie, wie üblich, zusätzliches externes Servicepersonal bereitstellen würden. Dies ließe sich als Mikro-Konjunkturprogramm entsprechend würdigen. Ferner bringe ich einen fertigen Gesetzentwurf mit, den Sie bitte an den gegelten Freiherrn weiterleiten. Sie werden mir doch zu meinem Geburtstag keinen Wunsch ausschlagen!?

Mit freundlichem Gruß,

Ihr Kurt Stenger