Von Steffi Bey
01.09.2009

Endstation für die »Tentstation«

Letzte Saison für Berlins einzigen innerstädtischen Campingplatz in der Nähe des Hauptbahnhofs

Zelten mitten in der Stadt – ganz legal und nur wenige Minuten vom Hauptbahnhof entfernt. Doch diese Saison wird für den einzigen innerstädtischen Campingplatz »Tentstation« die letzte sein: Auf dem rund zwei Hektar großen Gelände an der Seydlitzstraße 6 entsteht eine große Wellnesslandschaft. 2011 soll Eröffnung sein.

Dass »Tentstation« nur eine Zwischennutzung ist, wussten die vier Betreiber der Campingoase mit dem »urbanen Flair« von Anfang an. Jeweils für ein Jahr mieteten sie seit 2006 vom Liegenschaftsfonds das ehemalige Freibadgelände am Poststadion in Moabit. »Trotzdem ist das jetzt ein komisches Gefühl«, sagt Bernd Häußler vom Projektteam. »Es hat etwas von Aufbruchstimmung und Abgesang.«

Die Gäste lassen sich jedenfalls von der besonderen Atmosphäre animieren. Sie genießen das Frühstück im Freien, sitzen mitten im Grünen und blicken trotzdem auf die Stadt. Hochgewachsene Bäume geben immer wieder den Blick auf den Fernsehturm frei. Beachvolleyballer treffen sich zum Spielen im steinernen Schwimmbecken. »Wir haben hier Urlauber, die kommen schon das zweite oder dritte Mal«, freut sich Häußler. Rund 20 000 Besucher aus mehr als 40 Ländern waren in den vergangenen vier Jahren Gäste der »Tentstation«: Gruppenreisende, Familien, Pärchen und Singles, überwiegend aus Holland, Frankreich, Spanien und Österreich.

Das sei eine Bestätigung für das richtige Konzept. Weil langfristige Planungen kaum möglich waren, musste viel improvisiert, ausprobiert und vor allem schnell reagiert werden. In nur sieben Wochen hatten die jungen Leute beispielsweise 2006 das leer stehende Freibad – pünktlich zur Fußballweltmeisterschaft und zur Eröffnung des Hauptbahnhofs – in einen Campingplatz verwandelt. Vieles vor Ort wurde clever umfunktioniert: Schwimmbecken zu Sportfeldern, die Tribüne zur Bar und das alte Bademeisterhäuschen in eine Herberge verwandelt. Auch die maroden Duschen des Freibads brachten sie wieder zum Sprudeln.

Nicht nur Touristen genießen den Charme des Areals im Stadttteil Moabit. Viele Berliner kommen zu den Konzerten, zum Freiluftkino oder zu Modenschauen im blauen Becken. »Unsere Freunde zelten hier, und wir verbringen mit ihnen noch einen angenehmen Abend an der Bar auf der Tribüne«, sagt eine junge Frau.

Etwa 300 Gäste haben derzeit ihre Zelte auf den Liegewiesen aufgeschlagen. Bis zum 4. Oktober geht noch die letzte Saison. Die vier Tentstation-Gründer wollen schon im nächsten Sommer einen neuen, innerstädtischen Campingplatz eröffnen. Wo das sein wird, wissen sie allerdings noch nicht. »Aber wir sind bereits auf der Suche nach einem Grundstück«, sagt Bernd Häußler.

www.tentstation.de

Werbung in eigener Sache

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken