Hans-Gerd Öfinger 14.09.2009 / Inland
20. Gewerkschaftstag der Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt

Politische Impulse erwartet

Bei dem Kongress der IG BAU geht es inhaltlich auch um Konsequenzen aus der Krise

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) eröffnet am heutigen Montag in Berlin ihren 20. Ordentlichen Gewerkschaftstag. Dort soll die bisherige Arbeit bilanziert, ein umfangreiches Antragspaket beraten, ein neuer Bundesvorstand gewählt und die Marschroute für die kommenden Jahre festgelegt werden.

Diesmal ist es quasi ein Jubiläum. Zum 20. Mal lädt die IG BAU zum Gewerkschaftstag nach Berlin. Der derzeitige Vorsitzende der Gewerkschaft, Klaus Wiesehügel, stellt sich dort am Dienstag ebenso der Wiederwahl wie die meisten seiner bisherigen Vorstandskollegen. Vom Grundsatzreferat des (alten und vermutlich auch neuen) Vorsitzenden erwarten Delegierte und Beobachter politische Impulse und Aussagen zu den Folgerungen aus der Finanz- und Wirtschaftskrise. Dabei spielt die Baupolitik, die mit Geldern aus dem Konjunkturprogramm der Bundesregierung unterstützt wird, eine gewichtige Rolle. Der IG BAU liegen bei den öffentlichen Investitionen eine Förderung des Wohnungsbaus und insbesondere eine energetische Sanierung älterer Wohnungen besonders am Herzen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: