Siedlungsbau in der Kritik

Ägypten warnt Israel vor »gefährlichen Konsequenzen«

Ägypten hat Israel erneut aufgefordert, den Siedlungsbau auf besetztem palästinensischem Gebiet einzustellen.

Kairo/Jerusalem (AFP/dpa/ND). Der ägyptische Präsident Husni Mubarak drängt Israel auf einen Stopp des Siedlungsbaus in palästinensischen Gebieten. Eine »Judaisierung von Jerusalem« würde gefährliche Konsequenzen haben, sagte Mubaraks Sprecher am Sonntagabend in Kairo nach einem Gespräch des ägyptischen Staatschefs mit Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu. Jerusalem habe für die arabisch-muslimische Welt eine ganz besondere Bedeutung. Mubarak habe seinen Gast auch aufgefordert, jegliche Siedlungsaktivitäten im Westjordanland zu beenden, sagte der Präsidentensprecher. Von israelischer Seite wurden nach dem Treffen zunächst keine Erklärungen abgegeben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: