René Gralla 19.09.2009 / Wochennd

Ergrauende Klötzchenstapler

LEGO produziert fortan neben den berühmten Bausteinen auch Spiele

Das Lächeln des vietnamesischen Flohmarkthändlers glaube ich beinahe körperlich im Nacken zu spüren. Im Schneidersitz hocke ich vor einer Grabbelkiste und wühle mich durch LEGO-Steine. Findet der mich peinlich? Ich habe einen triftigen Grund, in derlei Kinderkram zu wühlen: Ich möchte mir ein Chinaschach-Spiel zusammensetzen. Doch der Spaß, den ich hinterher zu Hause beim Sichten meiner Schnäppchen empfinde, lässt mich stutzen: Sind das die ersten Anzeichen einer infantilen Regression?

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: