Christoph Jünke 13.10.2009 /
Buchmesse Frankfurt/M.

Gefesselter Parteikommunismus

DIE SEW – WESTBERLINER EINHEITSSOZIALISTEN

Zu den faszinierendsten Grotesken der Ideologieproduktion im neuen Deutschland gehört zweifelsohne die Penetranz und Vehemenz, mit der immer wieder versucht wird, den Stachel »1968« dadurch zu entsorgen, dass man SDS und antiautoritäre Revolte zum Produkt der Unterwanderung aus Moskau und Ostberlin verklärt. Seinen kuriosen vorläufigen Höhepunkt erlebte diese Ideologie im Frühjahr dieses Jahres, als bekannt wurde, dass ausgerechnet jener Westberliner Polizeihauptkommissar Kurras, der mit der gezielten Tötung des Studenten Benno Ohnesorg zur Überhitzung der Revolte wesentlich beigetragen hat, auf der Gehaltsliste des Ostberliner Ministeriums für Staatssicherheit stand. Darüber kann man diskutieren, sich auch erregen, aber als Beweis für eine angeblich durch und durch »unterwanderten Republik« taugt dies nicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: