Tim Zülch 28.10.2009 / Bewegung

Kein Platz fürs Unangepasste

Wagenburgler erwarten keine Liebe, aber Toleranz

In Berlin berichteten am Wochenende Menschen aus verschiedenen deutschen Städten von den Möglichkeiten und Problemen ihrer Wagenplätze. Alle teilen die Erfahrung: es wird überall eng.

Suche nach einem Platz zum Leben Foto groß: Tim Zülch; klein: Schwarzer Kanal

Sie hatten reflektierende Rettungsdecken in lamettaähnliche Streifen geschnitten, sich rosarote Aufnäher an die dunklen Jacken gepinnt und kraftvolle Slogans einstudiert. Auf den diversen Demonstrationen, die aus Anlass der Wagentage dieses Wochenende in Berlin stattfanden, sorgten die »Radical Queerleaders« für einiges Puschel-Geraschel. Auch sonst sind Demonstrationen der Wagenplatzszene eher bunt: Pinkfabene Regenschirme mit Aufschriften wie »Schwarzer Kanal bleibt«, alten Diesel-Mercedes mit waghalsigen Holzaufbauten und ordentlich wummernde Musik-Bässe.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: