Bombenanschlag auf Markt in Peshawar

Mehr als 90 Todesopfer in pakistanischer Großstadt / Taliban-Angriff auf Kabuler UNO-Gästehaus

Bei zwei verheerenden Anschlägen in Pakistan und Afghanistan sind am Mittwoch mehr als 100 Menschen getötet worden. In Peshawar starben bei einer Bombenexplosion zu Beginn des Pakistan-Besuchs von US-Außenministerin Clinton mindestens 90 Menschen. In Kabul griffen Taliban-Kämpfer ein Gästehaus der Vereinten Nationen an und töteten neun Personen, unter ihnen sechs UN-Mitarbeiter.

Peshawar/Kabul (AFP/ND). Ein verheerender Bombenanschlag mit mehr als 90 Toten hat am Mittwoch den Besuch von US-Außenministerin Hillary Clinton in Pakistan überschattet. In der Großstadt Peshawar im Nordwesten des Landes explodierte auf einem belebten Markt eine Autobombe, die meisten Opfer waren nach Angaben von Rettungskräften Frauen und Kinder. Clinton, die kurz zuvor zu Gesprächen in Islamabad angekommen war, verurteilte die »brutalen Anschläge«.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: