Burkhard Ilschner, Bremen 02.11.2009 / Wirtschaft und Umwelt

Einstieg in den Meeresschutz

Vor 25 Jahren tagte die erste Anrainer-Konferenz zur Nordsee

Genau 25 Jahre ist es her, dass Umweltschützer in Bremen mit nächtlichem Trommeln die Minister von acht Nordsee-Anrainerstaaten mahnten, den Schutz des Meeres nicht länger wirtschaftlichen Ausbeutungs-Interessen zu unterwerfen. Damals verhallte die Warnung wie der Trommelklang – und bis heute ist es dabei geblieben, dass Ressourcenausbeutung und Meeresnutzung stärkere politische Unterstützung genießen als ökologische (oder soziale) Kriterien: Jüngst erst hat die EU-Kommission die Wertigkeit »Ökonomie vor Ökologie« in ihrer Meerespolitik erneut festgeschrieben.

Wem gehört das Meer? Am 31. Oktober 1984 waren die für Umweltfragen zuständigen Politiker von Belgien, der BRD, Dänemark, Frankreich, Großbritannien, den Niederlanden, Norwegen und Schweden sowie der Brüsseler EG-Kommission in Bremen zur ersten »Internationalen Nordseeschutz-Konferenz« (INK) zusammengekommen. Zwei Tage lang brüteten sie mit ihren Experten über dem Schlussdokument einer Meeresschutz-Deklaration, deren Inhalte aber weit hinter den Erwartungen zurückblieben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: