Haidy Damm 20.11.2009 / Bewegung

Verhandlungen ohne Beschäftigte

Der Konflikt um einen Tarifvertrag im Babylon Mitte stellt auch die Organisierungsfrage

In dieser Woche sollte es in die zweite Runde der Verhandlungen um einen Tarifvertrag für die Beschäftigten des Programmkinos »Babylon Mitte« gehen, das im Herzen der Hauptstadt liegt. Nun wurden die Auseinandersetzungen jedoch erstmal wieder vertragt.

Nach der ersten Verhandlungsrunde für die Beschäftigten des Kinos Babylon Mitte in Berlin Ende Oktober sprach Verhandlungsführer Andreas Köhn von einem »deutlichen Schritt in die richtige Richtung«. Ein Jahr Arbeitskampf und Auseinandersetzungen mit der Geschäftsführung liegen hinter der Belegschaft: Boykott, Aktionen, Versammlungen und Entlassungen oder nicht verlängerte Verträge auch von Betriebsräten. Nur: ver.di hatte mit alldem bis vor Kurzem gar nichts zu tun.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: