Bewegungsmelder

Buch über NS-Täter darf weiter vertrieben werden

(ND). Am Donnerstag vergangener Woche sollte das Landgericht Stuttgart ein Urteil über das Buch »Stuttgarter NS-Täter. Vom Mitläufer bis zum Massenmörder« fällen. Ein Enkel des im Sammelband porträtierten Obermedizinrats Karl Lempp hatte beantragt, die Verbreitung des Buches per Erlass einer Einstweiligen Verfügung zu untersagen. In dem Kapitel über Lempp wird dieser für Zwangssterilisierung von Behinderten und Kindereuthanasie verantwortlich gemacht. Dies belegten die Anwälte des Herausgebers mit einer 12-seitigen Klageerwiderung. Wenige Stunden vor Verhandlungsbeginn zog Lempps Enkel seinen Antrag zurück. Die Verhandlung, zu der 100 Interessierte angereist waren, fand nicht statt. Herausgeber Hermann Abmayr wertete diesen Ausgang als Erfolg. Der Verlag vertreibt das Buch seit Dienstag wieder über den Buchhandel.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: