Anke Engelmann, Erfurt 24.12.2009 / Inland

Überlebt hat nur die Kinoorgel

Panorama Palast Theater in Erfurt wird zum Geschäftshaus umgebaut

»Spielpause. Voraussichtlicher Start 15.11.2007«, war lange am Seiteneingang des Erfurter Panorama Palast Theaters zu lesen. Doch das Kino hat nie wieder aufgemacht. Eines von vielen Traditionskinos in der DDR, die nach der Wende eingegangen sind.

Das frühere Ufa- und spätere Panorama Palast Theater in der Erfurter Bahnhofstraße hat große Zeiten gesehen: 1931 als repräsentatives Kino eröffnet, verfügte das Haus über 1000 Sitzplätze, war klimatisiert, zeigte Farbfilme. Filmstars wie Hans Albers und Heinz Rühmann waren hier zu Gast. Momentan ist das Gebäude in Gerüste und Planen eingepackt. Ein »modernes Geschäftshaus« in bester Stadtlage soll hier entstehen, so die Maklerfirma. Das ist das endgültige Aus für eines der traditionsreichsten Lichtspieltheater Thüringens.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: