Velten Schäfer, Schwerin 18.01.2010 / Inland

Dörflicher Eigensinn

Klein Lukow bei Neubrandenburg wehrt sich gegen eine große Hähnchenfarm. Das platte Land politisiert sich

In Mecklenburg-Vorpommern wächst der Widerstand gegen große Tierfabriken. Inzwischen haben sich zehn Initiativen in einem landesweiten Netz zusammengefunden.

Von außen gesehen ist Klein Lukow so ziemlich die Definition von nirgendwo. Aber die Klein Lukower lieben ihren Ort, die weiten Felder und den kleinen See. Klein Lukow liegt im östlichen Zipfel des Müritzkreises und ist nicht zu verwechseln mit Klein Luckow im Uecker-Randow-Kreis. Etwa 250 Seelen beheimatet das vom Amt Penzlin verwaltete Dörflein – doch demnächst sollten 300 000 Hähnchen dazukommen – pro »Durchgang«, insgesamt kommt man so auf 2,4 Millionen im Jahr.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: