Was eine Wanderzelle alles erlebt

Der Mensch als Industriepalast: Ausstellung in der Charité über das Werk des Arztes Fritz Kahn

Kuratorin Uta von Debschitz vor einem der wenigen Original-Illustrationen: Das Hirn gleicht einer Walnuss.

Als Chirurg an der Berliner Charité hatte er tiefe Einblicke in den Menschen. Er verglich ihn mit einer Fabrik, einem der in den 1920er Jahren hochmodernen Industriepalästen. Seine Vorstellungen ließ er in Buchillustrationen umsetzen. Damit wollte Fritz Kahn (1888- 1968) dem Laien das Zusammenspiel der Organe auf populärwissenschaftliche Weise verständlich machen: Das Herz als Kolbenpumpe, das Gehirn als Büro, die Lungen als Klimaanlage. Fast 80 Jahre, nachdem Kahn vor den Faschisten fliehen musste, erinnert die Charité nun mit der Sonderausstellung »Maschine Mensch« an diesen Arzt und Naturwissenschaftler, der sich selbst als Universalist sah.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: