Hans-Gerd Öfinger 13.02.2010 / Inland
65. Jahrestag der Bombardierung Dresdens

Vorsichtig, aber entschlossen

Letztes Jahr schwer verletzter Gewerkschafter protestiert wieder / Täter bisher nicht verfolgt

»Jetzt erst recht«, sagt sich der 43-jährige Gewerkschafter aus Nordhessen (auf Wunsch bleibt er anonym d. R.), der vor einem Jahr auf der Rückfahrt von der Demonstration gegen den Neonazi-Aufmarsch in Dresden am Autobahnrasthof Teufelstal bei Jena von Nazis angegriffen und dabei schwer verletzt wurde. Der Tat verdächtigt werden schwedische Neonazis. Ein Jahr später ist er auch heute in Dresden wieder mit dabei.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: