Marion Pietrzok 16.02.2010 / Kultur

Der Letzte räumt die Erde auf

Berlinale Keynotes: Das Kino von morgen. Film ist Käse, nebenan gibt's Käse. Alles Käse?

Zum dritten Mal seit 2007 eine Ladung Theorie: die sogenannten Keynotes. Thema 2010: »Kino der Zukunft«. Mit dem renommierteren, weltberühmten Architekten Sir Norman Forster und weiterer braintrust-schwerer Prominenz: dem französischen Produzenten, Verleiher und Kinobesitzer Marin Karmitz (MK2, Paris), dem Wiener Architekten Wolf D. Prix vom Büro Coop Himmelb(l)au, der Trendforscherin Li Edelkoort, dem Architekturkritiker und Kurator der Venediger Architekturbiennale 2002 Deyan Sudjic sowie dem Filmemacher Heinz Emigholz, der überdies, nach einer Retrospektive 2007/08, während der Berlinale mit einer Installation aus sieben seiner Filme im Hamburger Bahnhof – Museum der Gegenwart in Berlin präsent ist.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: