Uwe Kalbe 16.02.2010 / Titel

Olle Kamelle von Westerwelle

FDP-Chef sorgt mit Ausfällen gegen Hartz-Betroffene für Debatten in der Koalition

Die von FDP-Chef Guido Westerwelle angestoßene Debatte über die Sozialsysteme hat am Rosenmontag an Schärfe gewonnen. Seine Forderungen finden selbst beim Regierungspartner, der Union, wenig offene Gegenliebe.

Zeichnung: Andreas Prüstel

Mitten in den Streit um die angeblich sozialistischen Züge, die die Debatte zum kürzlichen Hartz-IV-Urteil des Bundesverfassungsgerichts trage, fiel am Montag eine Umfrage der Zeitschrift »Eltern Family«. Bereits Kinder machten sich ernste Gedanken über Arbeitslosigkeit, fast die Hälfte (48 Prozent) sorge sich um den Arbeitsplatz der Eltern. Nahezu ebensoviele gaben an, dass zu Hause jetzt mehr gespart werde. Besonders in den neuen Bundesländern – hier gab ein Viertel der befragten Kinder an, dass sie »nicht mehr so oft etwas machen«, wie zum Beispiel ins Kino oder ins Schwimmbad gehen (von den Kinder aus den alten Ländern berichteten das 14 Prozent).

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: