Krieg, Waffenlieferungen, Ausbeutung Fluchthelfer sind nicht das Problem.
Linker Journalismus gegen (geistige) Brandstifter.
Jetzt das »nd« unterstützen!
    • Online-Abo
    • Kombi-Abo
    • Print-Abo
    • App-Abo
    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit dem Online-Abo erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln in elektronischer Form auf unserer Webseite und dazu das nd-ePaper. Zum Online-Abo
    Mobil, kritisch und mit Links informiert:
    neues deutschland als ePaper – und am Wochenende im Briefkasten!
    Prämie: Das nd-Frühstücksbrettchen. Der Wegbegleiter für den Start in den Tag.
    Zum Kombi-Abo

    Lesen Sie das »nd« wo und wann Sie wollen. Mit der nd-App erhalten Sie Zugang zur Zeitung in elektronischer Form als App optimiert für Smartphone und Tablet.

    Die nd-App gibt es für iOs und Android.

    Zum App-Abo
  • Per Überweisung:

    Stichwort: nd-paywall

    Berliner Bank
    IBAN: DE11 1007 0848 0525 9502 04
    SWIFT-CODE (BIC): DEUTDEDB110

    Ich habe bezahlt.

    Per Paypal

    PayPal

    Per Sofortüberweisung

    Sofortüberweisung

  • Ich beteilige mich mit einer regelmäßigen Zahlung

    Wir freuen uns sehr, dass Sie zu dem Entschluss gekommen sind: Qualitätsjournalismus zur Stärkung einer Gegenöffentlichkeit von links ist mir etwas wert!

    Mit ihrem solidarischen Beitrag unterstützen Sie linken unabhängigen Qualitätsjournalismus. Und: Sie unterstützen die Menschen, die sich selbst ein Abo nicht leisten können. Wir sind der Ansicht, dass Journalismus für möglichst alle zugänglich sein soll – deshalb bieten wir einen großen Teil unserer Artikel gratis zum Lesen und teilen im Netz an. Aber nur Dank der Abonnements und Zahlungen vieler Leserinnen und Leser können wir jeden Tag eine Zeitung produzieren: Gedruckt, als Onlineausgabe und als App.

    Turnus

    Meine Bankdaten

    Persönliche Angaben

    *Pflichtfelder
     
     
  • Ich bin schon Abonnent
    Login
  • Ich beteilige mich später
Von Steffi Bey
25.02.2010

Das Viertelfinale auf dem Plattenfest

Marzahn-Hellersdorf öffnet zur Fußball-WM die zweitgrößte Fanmeile der Hauptstadt

Was offiziell erst am 11. Juni in Südafrika beginnt, wird in Marzahn-Hellersdorf auf den Mai vorverlegt: Dann findet am östlichen Berliner Stadtrand die »Vorab-Fußball-Weltmeisterschaft« statt. 32 sportbegeisterte Mannschaften werden um die Teilnahme am Viertelfinale spielen. »Die acht besten Teams treten danach im Sommer auf dem ›Plattenfest 2010‹ an«, erklärte gestern Marzahn-Hellersdorfs Wirtschaftsstadtrat Christian Gräff (CDU).

Bereits ab kommende Woche können sich fußballbegeisterte Freizeitmannschaften, aber auch kampfwillige Einzel-Kicker melden. Gräff geht davon aus, dass 25 Teams direkt aus Marzahn-Hellersdorf kommen. Die restlichen sieben werden mit Sportlern aus anderen Bezirken und aus dem Land Brandenburg zusammengestellt. Jede Mannschaft soll das Pendant zu einem »echten« WM-Land darstellen.

Aber das ist längst nicht alles: Denn in Marzahn-Hellersdorf wird vom 2. bis 4. Juli die zweitgrößte WM-Fanmeile Berlins öffnen. Diese sportliche, kulturelle, musikalische und kulinarische Veranstaltung läuft unter dem Motto: »Plattenfest 2010«. Im vergangenen Jahr wurde anlässlich des 30. Bezirksgeburtstages das erste Plattenfest, zu dem mehr als 100 000 Besucher kamen, aus der Taufe gehoben. »Wir wollen diese Feste zur Tradition machen«, betonte Gräff.

Als einen von vielen Höhepunkten kündigte Sportstadtrat Stefan Komoß (SPD) für 2010 das Spiel des 1. FC Union U 23 gegen die Gewinner der »Vorab-WM« an. Auch dieses Match soll auf der riesigen Leinwand an der Hellersdorfer Straße übertragen werden. »Jeder kann dort außerdem die Live-Schaltungen der Viertelfinalspiele aus Südafrika verfolgen«, sagt Komoß.

Mit dem Plattenfest unter dem Fußball-Schwerpunkt will Marzahn-Hellersdorf »dem Rest der Welt« zeigen, wie es Gräff formulierte, wie sportlich vielseitig der Bezirk ist. So gebe es dort, berlinweit betrachtet, die meisten Sporthallen – nämlich 88 an der Zahl. Zudem sind rund 9000 Einwohner sportlich organisiert.

Aber auch nicht so bewegungsbegeisterte Besucher sind im Juli beim Plattenfest willkommen. Schließlich gibt es unter anderem eine Afrika- und eine Kindermeile sowie ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm. Zu den Partnern und Sponsoren gehören die Deutsche Afrika-Stiftung, die Südafrikanische Botschaft und der 1. FC Union Berlin.

Artikel weiterempfehlen und ausdrucken