Bewegungsmelder

Blockierer einer Waffenfirma in England vor Gericht

(ND). Sechs Mitglieder der Kampagne »Shut down Heckler & Koch«, die am 18. Februar das Haupttor des Kleinwaffenproduzenten im englischen Nottingham blockierten, erwarten wegen ihrer antimilitaristischen Aktion juristische Konsequenzen. Zwei Aktivisten hatten sich angekettet und damit sechs Stunden lang den Zugang zur Waffenanlieferung blockiert, während die anderen Kriegsgegner auf das Dach der Verkaufshalle kletterten und dort Plakate gegen Waffenhandel entrollten. Die Polizei benötigte acht Stunden, um alle Besetzer festzunehmen. Am Dienstag war der erste Verhandlungstag angesetzt. Die Angeklagten wollen in den Prozessen die Rolle des Rüstungsexporteurs Heckler & Koch thematisieren.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: