Von Klassenkampf und Abnutzung

Beschäftigte von Daimler in Marienfelde wählen Mitte März Betriebsrat / IG Metall mit Konkurrenz

Zum Schichtwechsel schieben sich keine Scharen mehr durch die Drehkreuze an den Werkstoren. Das liegt nicht an der Gleitzeit der Beschäftigten, sondern an der Kurzarbeit. »14 Monate dauert die schon an«, sagt Ute Hass, Betriebsratsvorsitzende bei Daimler in Berlin. 1600 Arbeiter arbeiten in dem Werk weniger als normal. In Marienfelde lahmt vor allem die Produktion der V8-Zylinder- und V12-Zylinder-Motoren. Der Absatz für Luxusautos ist eingebrochen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: