Karin Vorländer, epd 21.04.2010 / Inland

Haus des Abschieds

Im sauerländischen Olpe wurde vor einem Jahr das erste deutsche Jugendhospiz eröffnet

Im Jahr 1998 war in Olpe das erste Kinderhospiz eröffnet worden. 2009 entschloss sich die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe, ein weiteres Mal Vorreiter zu sein: Sie eröffnete das bundesweit erste Hospiz für Jugendliche.

Olpe. Die Altersgenossen von Robin (Name geändert) freuen sich aufs Erwachsenwerden und machen Pläne: Schulabschluss und Führerschein, Ausbildung und Beruf, verreisen und sich von zu Hause abnabeln. Pläne, die für den 18-Jährigen wohl niemals Wirklichkeit werden: Als er drei Jahre alt war, wurde bei ihm Muskelschwund festgestellt. Robin weiß, dass er nicht alt werden wird. Während Gleichaltrige immer unabhängiger von den Eltern werden, ist er zunehmend auf Hilfe angewiesen: Sein Muskelgewebe wird nach und nach abgebaut, eines Tages werden auch Atem- und Herzmuskulatur von der Lähmung betroffen sein.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: