Sabine Sölbeck 27.04.2010 / Berlin / Brandenburg

Von zehn Ökohändlern blieben drei

Dem Markt auf dem Weddinger Leopoldplatz droht das Ende

Berlin ist eine Marktstadt. Die Menschen haben das vielfältige Marktleben in Berlin angenommen. Meistens handelt es sich um Mischmärkte aus konventioneller und ökologischer Landwirtschaft. Ökomärkte jedoch verstehen sich als Fachmärkte. Der reine Ökomarkt am Leopoldplatz startete 1991. Nun wurde der Kooperationsvertrag zwischen dem Bezirksamt und dem Nazarethkirchengemeinderat (NKG) beendet. Seit 2010 sollte es ein neues Marktkonzept geben.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: