Wolfgang Kötter 04.05.2010 / Ausland
Atomwaffenfreie Welt oder nukleare Katastrophe

Die Notoperation

In New York werden Weichen gestellt / Die Rettung des Kernwaffensperrvertrags ist schwierig, aber nicht unmöglich

Am UNO-Hauptsitz in Manhattan begann gestern eine Konferenz, deren sperriger Name kaum erkennen lässt, dass hier die Weichen für das Schicksal der Menschheit gestellt werden. Worum geht es bei der »Überprüfungskonferenz zum Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen«?

Der Atomwaffensperrvertrag entstand nach dem Schock der Kubakrise, die 1962 erst kurz vor einem nuklearen Schlagabtausch zwischen den USA und der UdSSR entschärft wurde. Der Vertrag sollte die Überflutung der Erde mit verheerenden Vernichtungswaffen verhindern. Das gelang aber nur mit mäßigem Erfolg.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: