Ingolf Bossenz 05.06.2010 / Debatte

Tiere, Tod und tausend Gründe

Tradition und Gewohnheit des Fleischessens sind die hartnäckigsten Wurzeln der Missachtung der Interessen von Milliarden Kreaturen

»Meine Ansicht ist, dass wir, die für die Schonung der Tiere eintreten, ganz dem Fleischgenuss entsagen ...« (Albert Schweitzer)

»Dass Menschen sterben, damit werden wir in den Medien überflutet, das berührt uns schon gar nicht mehr. Wir müssen nur die Zeitung aufschlagen und sehen Tote. Das Sterben der Tiere ist eine andere Sache. Das ist ein Tabu, das wird so gut wie nie gezeigt.« So der italienische Fotograf Tommaso Ausili, über dessen Bildserie »Der versteckte Tod« kürzlich im deutschen Fernsehen ein Film lief.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: