Ralf E. Krüger, dpa 12.06.2010 / Sport

Südafrika feiert den Startschuss

90 000 bei der Eröffnungsfeier in Johannesburg, Mandela sagt wegen Tod der Urenkelin ab

Trommler, Käfer-Attrappen, Zulu-Hüte und Imbongi-Lobredner: Mit einer ausgelassenen afrikanischen Party hat die Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika begonnen. Mehr als 90 000 Zuschauer in der imposanten Arena und TV-Zuschauer in über 200 Ländern sahen eine stimmungsvolle Eröffnungsfeier, bei der sich die stolze Regenbogennation mit einer Mischung aus Tradition und Moderne der Welt präsentierte. Den emotionalen Höhepunkt bildete der Auftritt von US-Musikstar R. Kelly, der gemeinsam mit dem Soweto Gospel-Chor die WM-Hymne »Sign of Victory« sang.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: