Hardy Krampertz 02.07.2010 / Ausland
Brüsseler Spitzen

Grundeinkommen für alle

Der Autor ist Politikwissenschaftler und Mitglied im bundesweiten Attac-Koordinationskreis

Der EU-Rat setzt in bewährter Weise auf Gescheitertes: Die Beschäftigungsquote soll auf 75 Prozent der Bevölkerung steigen. Auch die anderen Antworten, die der Europäische Rat gerade auf die Nöte der Europäer gegeben hat, zeigen: Brüssel kann mit keiner überzeugenden Strategie gegen die Armut aufwarten. Laut einer aktuellen Umfrage sehen sich viele Menschen durch sozialen Abstieg bedroht, Haushaltsmittel reichen nicht mehr aus und 60 Prozent der Befragten glauben, dass Armut in Europa zugenommen habe. Die EU begeht 2010 das »Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung«. Angesichts der eher fragwürdigen Entscheidungen des Europäischen Rates im Namen der »Strategie 2020« müssen die EU-Bürger dagegen noch mehr um ihre soziale Zukunft bangen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: