LINKE setzt weiter auf Rot-Rot-Grün

Lafontaine stellt für NRW Bedingungen

Berlin (dpa/ND). Trotz der gescheiterten Zusammenarbeit der Opposition bei der Bundespräsidentenwahl hält die LINKE Kurs auf Rot-Rot-Grün. Fraktionschef Gregor Gysi wertete es als positives Zeichen, dass SPD und Grüne nach dem zweiten Wahlgang in der Bundesversammlung auf seine Partei zugekommen seien. »Immerhin: Sie haben mit uns geredet«, sagte der der »Berliner Zeitung«. »Vielleicht beginnt jetzt mal eine Normalisierung unseres Verhältnisses.«  

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: