Katastrophe gedeckelt? Vage Hoffnung am Golf

Ölfontäne erstmals seit drei Monaten versiegelt

Im Golf von Mexiko gibt es offenbar wieder Hoffnung auf ein baldiges Ende der Ölpest. Erstmals seit drei Monaten ist die Ölfontäne in 1500 Meter Tiefe vollständig versiegt – ein tonnenschwerer Auffangzylinder dichtete das bislang beharrlich sprudelnde Bohrloch provisorisch ab.

Berlin/Washington (Agenturen/ND). Der Ölkonzern BP zeigte sich am Freitag mit einem Test zufrieden. Alles laufe nach Plan, sagte Manager Kent Wells. »Es gibt bisher keine negativen Ergebnisse.« Allerdings sei es »viel zu früh, um zu feiern«, sagte BP-Spitzenmanager Doug Suttles dem US-Nachrichtensender CNN. Die vorübergehende Schließung der Ölquelle sei lediglich Teil eines Versuchs. Der Untergang der Bohrinsel »Deepwater Horizon« im April hatte die schwerste Umweltkatastrophe der US-Geschichte verursacht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: