Regina Stötzel 16.08.2010 / Inland

Ein grünerer Deal ist möglich

Kongress der Global Young Greens bei der Böll-Stiftung / 100 Teilnehmer aus allen Ecken der Welt

Junge Leute aus aller Welt wollen die Wirtschaft grüner machen. In Berlin haben sich die Global Young Greens zu ihrem zweiten Kongress getroffen.

Von Chile bis Japan, von Ruanda bis Kirgistan – Moderatorin Anna Weber zählt ein Land nach dem anderen auf, und fast immer meldet sich jemand im Saal. Nur Vertreter aus den USA fehlen, was leicht spöttisches Gelächter hervorruft. Eine Frau fühlt sich bemüßigt, die abwesenden Grünen in den USA zu verteidigen, die dort »wirklich gute Arbeit« leisteten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: