Wilfried Neiße 24.08.2010 / Berlin / Brandenburg

»Ihr müsst die Leute besser bezahlen«

Lohnniveau in Brandenburg deutlich unter Westniveau / Niedriglöhne Problem für die Wirtschaft

Das niedrige Lohnniveau in Brandenburg wächst sich nach Auffassung von Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) zu einem Risiko für die brandenburgische Wirtschaft aus.

Brandenburgs Arbeitsminister Günter Baaske (SPD) unterstrich bei der gestrigen Vorstellung des diesjährigen Betriebspanels, dass die geringe Bezahlung schon zu einem messbaren Fachkräftedefizit im Land geführt geführt. »Ihr müsst die Leute besser bezahlen«, forderte Baaske die Wirtschaft auf. Ihm zufolge wird in der gewerblichen Wirtschaft des Landes ein Durchschnittslohn von 1770 Euro gezahlt, das seien 77 Prozent vom Durchschnittslohn West. Wenn man bedenke, dass im Osten dafür auch noch länger gearbeitet werden müsse, dann müssten eigentlich 72 Prozent genannt werden. Baaske: »Das ist das eigentliche Dilemma«. In Kleinstbetrieben bis vier Mitarbeiter, wie sie in Brandenburg vorherrschen, erhalten die Beschäftigten durchschnittlich gar nur 46 Prozent von West-Tarif. So sei es kein Wunder, das Jahr für Jahr 12 000 junge Menschen auf der Suche nach besserer Bezahlung das Land verlassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: