Thüringen hält an Residenzpflicht für Asylbewerber fest

Erfurt (epd). Asylbewerber in Thüringen dürfen sich weiterhin nur in vorgegebenen Residenzbezirken aufhalten. Im Erfurter Landtag scheiterte am Freitag ein Antrag der FDP, nach dem die Residenzpflicht auf den gesamten Freistaat ausgedehnt werden sollte. Innenminister Peter Huber (CDU) kündigte eine Rechtsverordnung an, mit der die Landesregierung das frei zugängliche Gebiet für Flüchtlinge lediglich auf angrenzende Landkreise und kreisfreie Städte erweitern will.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: