Amnesty und Pro Asyl kritisieren Blockadehaltung bei Flüchtlingspolitik

Berlin (epd). Zum bundesweiten Flüchtlingstag am 1. Oktober haben Flüchtlingsinitiativen der Bundesrepublik eine Blockadehaltung in der EU-Asylpolitik vorgeworfen. "Unter dem Strich geht es darum, Flüchtlinge aus Deutschland fernzuhalten", sagte die Asyl-Expertin von Amnesty International, Julia Duchrow, am Mittwoch in Berlin. Deutschland wie auch Frankreich stellten sich gegen eine europaweite Änderung zur Zuständigkeitsregelung im Asylverfahren. Unter anderem sollen nach Plänen der EU-Kommission Rücküberstellungen in Länder ausgesetzt werden, die mit der Aufnahme von Flüchtlingen überfordert sind, sagte Duchrow weiter.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: