Gefährlicher Uran-Abbau

AKW emittieren weder CO2 noch Arsen, Quecksilber, Cadmium oder Stickoxide, sagen die Befürworter. Doch die Menschen in Uran-Abbaugebieten machen ganz andere Erfahrungen. In Niger, wo ein erheblicher Teil des deutschen Nuklear-Brennstoffs herkommen soll, verbreitet sich radioaktiver Staub aus Gruben und von Abraumhalden in den umliegenden Städten. Krebserkrankungen nehmen zu.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: