Christian Heinig 29.10.2010 / Sport

Im Ring mit dem Polizeichef

Heute vor 50 Jahren feierte Muhammad Ali sein Debüt als Profiboxer

Der Mann kann Arenen füllen mit über 50 000 auf den Rängen, sogar ganze Stadien. Möglich, dass manch findiger Manager dies schon damals ahnte, Ende 1960. Am 29. Oktober ging es aber allein darum, genug Boxfans in die Freedom Hall von Louisville, Kentucky, zu locken. Und deshalb stand Cassius Clay, der 18 Jahre alte Fäuste-Frischling, der sich später Muhammad Ali nannte, am Nachmittag seines ersten Profikampfes in einem Sportgeschäft in der Innenstadt – als Promoter in eigener Sache. Er soll mächtig aufgeregt gewesen sein, während er für den Kampf warb. Sein Gegner Tunney Hunsaker erinnerte sich später, Ali sei nervös mit einem Basketball im Laden umher gedribbelt.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: