Caren Lay 30.10.2010 / Kolumnen
Gastkolumne

Programmentwurf ist keine Bibel

Die 37-Jährige ist Bundestagsabgeordnete und Bundesgeschäftsführerin der LINKEN.

Ein neues Programm ist für DIE LINKE von entscheidender Bedeutung. Es geht um die Identitätsbestimmung der jungen Partei – um das, was uns eint und verbindet, und darum, welche Ideen wir der Gesellschaft anzubieten haben. Wir müssen unsere Vision einer Gesellschaft ohne kapitalistische Ausbeutung, patriarchale Unterdrückung und rassistische Vorurteile beschreiben – und das für alle verständlich. Es geht darum, unsere Vorstellung des demokratischen Sozialismus zu bestimmen. Dabei werden wir nur dann verstanden werden, wenn wir neben einer Kritik der Verhältnisse auch Antworten auf die Probleme geben, die die Menschen bewegen. Um das Profil der LINKEN zu schärfen, müssen wir eigene Reformvorstellungen in den Vordergrund stellen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: