Reimar Paul 06.11.2010 / Inland
Fokus: Anti-Castor-Proteste

Atomkraftgegner gegen Vereinnahmung

Die Grünen-Parteispitze will sich wieder mit dem Castor-Protest vertragen

Nach jahrelanger Eiszeit will sich die Grünen-Spitze wieder im Wendland beim Protest gegen den bevorstehenden Castor-Transport sehen lassen.

Fast die gesamte Parteiprominenz der Grünen kommt heute ins Wendland, um gemeinsam mit den Bürgerinitiativen und Umweltgruppen gegen den Castor-Transport zu demonstrieren: Jürgen Trittin und Renate Künast, Claudia Roth und Cem Özdemir, Bärbel Höhn und Steffi Lemke. Die Atomexpertin der Grünen-Bundestagfraktion, Sylvia Kotting-Uhl, hat sogar angekündigt, ab Sonntag die Straße zum Gorlebener Zwischenlager mitzublockieren. In der örtlichen »Elbe-Jeetzel-Zeitung« haben die Grünen eine große Anzeige geschaltet: »Stopp Castor – Atomkraft Nein danke – Gorleben ist überall!«, steht darin. Und: »Es hat sich gelohnt, nicht aufzugeben.« Die niedersächsische Landtagsfraktion hält am Samstag in Sichtweite der Castor-Strecke eine öffentliche Sitzung ab. Fraktionschef Stefan Wenzel und die im Wendland beheimatete Europaabgeordnete Rebecca Harms eilen im Kreis Lüchow-Dannenberg von Termin zu Termin.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: