Olaf Standke 09.11.2010 / Ausland

Der Folterpräsident

Politisch Verantwortliche bisher straffrei

Dank seiner Memoiren wissen wir es nun genau: Bushs »Blut kochte«, als er von den Anschlägen am 11. September 2001 erfuhr, und für ihn stand fest: »Wir würden herausfinden, wer das getan hat, und sie fertigmachen.« So zog er in seinen verheerenden »Krieg gegen den Terror«. Und hat nichts dazu gelernt. Auch heute noch steht Bush z.B. hinter den »harschen« Methoden bei Verhören von Terrorverdächtigen. Als die CIA anfragte, ob bei dem Pakistaner Khalid Sheikh Mohammed, einem vermuteten Drahtzieher der Anschläge, das simulierte Ertrinken angewandt werden dürfe, antwortete er: »Damn right!« (Verdammt, ja) – obwohl die USA die Anti-Folter-Konvention der Vereinten Nationen 1994 ratifiziert hatten.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: