Fragwürdig

Gütesiegel für gerechte Städte?

Kathrin Bremer über die internationale Kampagne Fairtrade-Towns / Bremer, Jahrgang 1968, leitet die Kampagne Fairtrade-Towns des Vereins TransFair in Deutschland

ND: Mit dem Gütesiegel Fairtrade werden normalerweise Produkte etikettiert. Die internationale Kampagne Fairtrade-Towns zeichnet Städte, Gemeinden und Regionen aus. Was ist eine Fairtrade-Stadt?
Bremer: Weltweit gibt es über 870 Fairtrade-Städte in 19 Ländern. Fast überall sind die Kriterien gleich: Es muss einen Ratsbeschluss geben, dass bei öffentlichen Sitzungen nur noch fair gehandelter Kaffee ausgeschenkt wird. Es muss eine lokale Steuerungsgruppe geben. Entsprechend der Einwohnerzahl muss eine bestimmte Menge an Geschäften und gastronomischen Einrichtungen fair gehandelte Produkte anbieten. Außerdem müssen Schulen, Kirchen und Vereine mitmachen und auch Öffentlichkeitsarbeit betrieben werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: