Nissrine Messaoudi 03.12.2010 / Inland

Ostdeutsche fürchten den Islam

Studie zur religiösen Vielfalt belegt im europäischen Vergleich überdurchschnittliche Ressentiments

Frauenfeindlich, fanatisch und gewaltbereit: Die Europäer haben ein sehr negatives Bild vom Islam. Besonders intolerant sind die Deutschen, wie eine Studie der Universität Münster ergab.

So denken laut der Studie viele Deutsche. ND-

Die Ängste der Deutschen sind groß, vor allem gegenüber dem Islam. Das ergab die bisher größte repräsentative Studie »Religion und Politik« zu religiöser Vielfalt in Europa, die gestern in Berlin vorgestellt wurde. Demnach begegnen Deutsche dem Islam, aber auch anderen nicht-christlichen Religionen mit großem Misstrauen, anders als ihre westeuropäischen Nachbarn. Dabei schneiden besonders die Ostdeutschen schlecht ab.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: