Reimar Paul 14.12.2010 / Inland

Niedersachsen widerspricht Röttgen

Zusammenhang zwischen Atommülllager Asse und Krebshäufung nicht ausgeschlossen

Im Streit um die Ursachen für die Häufung von Krebsfällen am Atommülllager Asse geht das Land

Niedersachsen auf Distanz zur Bundesregierung. Sozialministerin Aygül Özkan rückt von der Aussage des Bundesumweltministeriums ab, das Atommülllager könne als Ursache der Erkrankungen ausgeschlossen werden.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: