Kurzweil

Nach dem Hamam frisch wie das neue Jahr

Ich probier's immer wieder mit viel Erfolg: Gefühlsreise zurück in die Zeit, als die Mutter uns gebadet hat

Einfach »huzur« fühlen, nämlich Ruhe und Gelassenheit, wie es im Türkischen heißt: Wie könnte man besser ins neue Jahr starten? Gülay Azar (30; Foto: Christian Borrmann), Erzieherin aus Hamburg, wird das mit einem Besuch im Hamam, im türkischen Bad, zelebrieren.

ND: Was ist das Besondere am Hamam?
Azar: Dass man sich wie neu geboren fühlt, sozusagen frisch wie das neue Jahr. Die Haut wird weich und zart, wie bei einem Baby, und zugleich aber unglaublich straff.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: