Michael Scheuermann, Freiburg 18.01.2011 / Inland

Untot im Internet

Eine Freiburger Theologin wickelt den digitalen Nachlass von Verstorbenen ab

Erben war schon immer eine Angelegenheit mit Unwägbarkeiten. Die Nachlasswirklichkeit des 21. Jahrhunderts sorgt jedoch für Überraschungen, die vor 20 Jahren noch undenkbar waren. Immer öfter hinterlassen Verstorbene digitale Spuren auf Computern und im Internet, die den Hinterbliebenen nicht nur Angenehmes verheißen, sondern sie auch teuer zu stehen kommen und Missbrauch Tür und Tor öffnen können.

Seit zwei Jahren bieten die Freiburger Theologin Birgit Janetzky und der Informatiker Marc Zielenski deutschlandweit den »Semno«-Service an, der digitale Guthaben ebenso wie Kostenfallen aufspürt, sensible Daten sichert und einen pietätvollen Internetabschied ermöglicht.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: