Christian Klemm 20.01.2011 / Inland

Flüchtlinge können aufatmen

Bundesinnenminister setzt Abschiebungen nach Griechenland für ein Jahr aus

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) ist ein schlauer Fuchs und beugt rechtzeitig vor. Um ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts zu vermeiden, setzte er Abschiebungen nach Griechenland aus.

Für viele Flüchtlinge ist Griechenland die erste Station auf ihrem langen Weg aus dem Elend. Doch in dem Staat am Ägäischen Meer gibt es kein funktionierendes Asylsystem, die griechischen Flüchtlingslager sind hoffnungsvoll überfüllt und oftmals herrschen dort katastrophale Zustände. Dennoch hat die Bundesregierung Schutzsuchende, die sich von Griechenland bis nach Deutschland durchgeschlagen haben, fleißig abgeschoben. Bis jetzt. Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat nun die Abschiebungen nach Griechenland mit sofortiger Wirkung für ein Jahr gestoppt. Deutschland werde die Asylverfahren vorerst selbst bearbeiten, bestätigte das Innenministerium gestern.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: