Caroline M. Buck 31.01.2011 / Kino und Film

Gewalt

Kino: »Tal der Wölfe«

Der türkische Film »Tal der Wölfe – Palästina« ist der vierte Spielfilm-Ableger einer populären türkischen Fernsehserie. Und hierzulande für Jugendliche verboten. Warum die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) ihrer Jugendschutzfunktion nachkam und nun die Altersgrenze »ab 18 Jahren« vergab, ist nachzuvollziehen. Ein Film, der sich seine psychopathischen Bösewichte in den Kommandozentralen der israelischen Armee sucht. Der einen moralfreien jüdischen Über-Manager vom »heiligen Blut« dozieren und von einem Groß-Israel vom Euphrat bis zum Nil träumen lässt. Ein Film, der den Davidstern zum zentralen Emblem einer gnadenlosen Unterdrückung macht und sich am Ende gar als Aufruf zu einer hochgerüsteten dritten Intifada lesen lässt. Dies alles musste gerade in Deutschland alle Alarmglocken schrillen lassen.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: