Gunnar Decker 02.02.2011 / Kultur

Albträume einer Übergangswelt

Ab morgen im Kino: »Mein Glück« von Sergei Loznitsa

Die Rote Armee gewann den barbarischen Krieg – doch die Folge dieses Sieges war auch eine Festschreibung des militärischen Organisationsprinzips: Wer eine Uniform trug, besaß die Macht.

Diese Reise in den russischen Alltag von heute ist eine Reise ins surreale Nichts. Was mein Glück sein könnte, ist mein Unglück geworden. Bei diesem Film fallen einem lauter Worte ein, die man sich sonst eigentlich verbietet: verstörend, schockierend, bewegend, ratlos machend.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: