Hans-Gerd Öfinger 24.02.2011 / Inland

Aufregung um antifaschistische Wanderausstellung in Suhl

CDU wollte mithilfe einer Anzeige Tafeln entfernen lassen – und scheiterte

Staatsanwaltschaft kann keine Verleumdung oder Beleidigung in Ausstellung feststellen.

Hier fehlen die zwei Tafeln noch.

Dass die Eröffnung einer von der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA) initiierten Wanderausstellung zum Thema Neofaschismus in Deutschland am gestrigen Mittwochnachmittag in Suhl (Thüringer Wald) schon vorab ein unerwartet starkes Interesse fand, haben die Antifaschisten dem Thüringer CDU-Landesverband zu verdanken.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: