Marcus Meier 17.03.2011 / Inland

Beton statt Bildung

NRW-Verfassungsrichter legen rot-grüner Regierung enge Zügel an

Gestern legte das NRW-Verfassungsgericht die Begründung seines Urteils vor, demzufolge der Nachtragshaushalt 2010 verfassungswidrig ist.

Am Tag danach herrschte auffällige Ruhe. Die Webseiten der führenden Tageszeitung Nordrhein-Westfalens berichteten über Japan und, weil dieses Thema offenbar langsam nicht mehr trägt, über Buntes und Sport. Die Entlassung von Schalke-Trainer Magath, beispielsweise. Auch die Pressemitteilungen von Parteien und Fraktionen widmeten sich allen möglichen Themen – nur nicht dem einen. Das Urteil des Landesverfassungsgerichts zum Nachtragshaushalt 2010: Gestern bestimmte es die mediale Agenda nimmer- mehr.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: