23.03.2011

Illegaler Müll aus Italien

Neue Beweisanträge im Dresdner U-Ausschuss

Dresden (dpa/ND). Müll aus Italien kommt demnächst im Untersuchungsausschuss des Sächsischen Landtags »auf den Tisch«. Grüne, LINKE und SPD reichten am Montag zwei neue Beweisanträge ein, teilte Grünen-Abgeordneter Johannes Lichdi mit. Die Initiative dazu ging von seiner Fraktion aus. Neben dem laut Lichdi illegalen Müll aus Italien auf der Deponie in Cröbern (Landkreis Leipzig) solle die Abfallbehandlungsanlage in Pohritzsch (Nordsachsen) genauer unter die Lupe genommen werden. Lichdi sieht kriminelle Machenschaften und mangelnde Kontrolle von den Behörden, denen der Ausschuss nachgehen soll. Als Zeugen müssten Vertreter von Landratsämtern, Landesdirektion und Umweltministerium sowie Gesellschafter von Abfallunternehmen vernommen werden, so Lichdi.