Charlotte Noblet 24.03.2011 / Wirtschaft und Umwelt

Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen wünschenswert und notwendig

MOBILISIERUNG - Châlons-en-Champagne, Marne

Am 19. März fand vor der Präfektur in Châlons-en-Champagne eine kleine Versammlung statt, die bei einem Nuklearunfall die Einsätze in der Region koordinieren soll. „Wir waren 40 Personen, meistens aus der Antiatom-Bewegung. Wir kennen uns aus den 70er Jahren, damals sollte ein Atomkraftwerk nur 15 Kilometer entfernt unserer Stadt gebaut werden, das durfte nicht sein. Jetzt steht es in Nogent-sur-Seine, etwa 90 Kilometer von hier... Doch dieses Mal waren auch andere da, z.B. Anhänger der Bio-Landwirtschaft."Für den aus der Champagne stammenden Philippe Porté wäre hinsichtlich der Atompolitik eine Stärkung der deutsch-französischen Beziehungen sehr wünschenswert und notwendig: „Wir haben kaum Kontakt mit Deutschland, eigentlich nur mit den Grünen in Bure.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: