Patrick Kunkel 02.04.2011 / Reise

»Man muss sich schon was einfallen lassen«

Mit dem Fahrrad durchs Erzgebirge, das mehr zu bieten hat als Nussknacker und Bergwerksromantik

Vom Kamm des Erzgebirges hat man einen tollen Blick über die Landschaft.

Nein, über Holzköpfe macht man keine Scherze. Und erst recht nicht im Erzgebirge. »Man sagt, die Einwohner des Erzgebirges seien echte Holzköpfe«. Diesen Slogan hatte die Tourismus-Marketing-Gesellschaft Sachsen 2006 unter einem Foto von Nussknackern platziert. Er sollte vor allem Touristen aus dem Westen in das Gebirge an der sächsisch-böhmischen Grenze locken. Das Motiv sollte in ganz Deutschland plakatiert werden, doch ehe es dazu kam, brach der Sturm los: Die vermeintlichen Holzköpfe fühlten sich herabgesetzt und fanden den knackigen Spruch gar nicht lustig. Es gab ordentlich politischen Wirbel, am Ende blies die Dresdner Landesregierung die Kampagne ab.

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: